Mittwoch, 30. August 2017

[Rezension] Goddess of Poison- Tödliche Berührung

Infos

Titel: Goddess of Poison- Tödliche Berührung
Autor: Melinda Salisbury
Verlag: Bloomoon
Erschienen: 19.09.16
Seitenanzahl: 352

Kurz zum Inhalt


Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.

Meine Meinung

Dieses Buch lag schon ewig auf meinen Sub. Jetzt im Nachhinein bin ich froh, dass ich es endlich von meinem Sub befreien konnte.

Das Setting und die Idee fand ich einfach genial. Ich fand es unheimlich spannend in Twyllas Welt abzutauchen und ihre Geschichte zu verfolgen. Die magisch angehauchte Welt übte auf mich ihren ganz besonderen Zauber aus und ich konnte das Buch zeitweise kaum aus der Hand legen.

Die Protagonistin Twylla dagegen konnte mich nicht ganz so überzeugen wie die Idee der Geschichte. Sie gehört einfach zu der Sorte Protagonistin "naives, unselbständiges Prinzesschen". Da das leider nicht so meinen Geschmack trifft, konnte sie mich nicht in ihren Bann ziehen. Die Beziehung zwischen ihr und Lief mochte ich allerdings sehr, da Lief ein authentischen Charakter ist, der mit seiner eigenen Geschichte wirklich ein Sympathieträger ist.

Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen. Ich fand, dass "Goddess of Poison" sich sehr angenehm liest und auch die Spannung war die meiste Zeit vorhanden. Ab und an gab es leider Durststrecken, bei denen die Handlung der Geschichte nicht wirklich vorwärts ging. Trotzdem las sich das Buch gut.

Fazit

Die tolle Idee der Geschichte und das Setting haben mich wirklich überzeugt. Das Buch ist die meiste Zeit spannend und es gibt auch überraschende Wendungen, die den gesamten Lauf der Geschichte ändern, sodass das Buch nicht vorhersehbar ist, was ich wirklich gut fand. Mit der Protagonistin Twylla wurde ich leider nicht warm, da ich ihre Beweggründe oft nicht nachvollziehen konnte.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen! 

Kommentare:

  1. Hey,

    danke für deine Rezension. :)
    Das Buch habe ich jetzt schon öfter sehen und jetzt wird es endlich auf meiner Wunschliste landen.

    Hab einen tollen Abend!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  2. Hey, Hanna,

    habe gerade deinen schönen Blog entdeckt und bleibe sehr gerne als Leserin da.
    Ich fand diesen ersten Teil nicht schlecht, aber Teil 2 hat mich dafür viel mehr überzeugt! Hoffentlich lässt der 3. nicht all zu lange auf sich warten...
    Vielleicht hast du ja Lust auf einen Gegenbesuch, ich würde mich sehr darüber freuen :D

    LG, Claudia :)
    www.claudiasbuecherhoehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen